Artist Name
Roey Marquis II.
(1 users)

Logo


Data Complete
40%

Members
1 Male

Origin
Frankfurt

Genre
Hip-Hop

Style
German Rap

Mood
Philosophical

Born

1971

Active
1990 to Present...

Alternate Name
Ming


Most Loved Tracks
No loved tracks found...

Music Video Links
No Music Videos Found...

Upcoming Live Shows


Artist Biography
Roey Marquis II. (auch Ming oder RM2, eigentlich Calogero Randazzo; * 1971 in Frankfurt am Main) ist ein deutsch-italienischer Hip-Hop-Produzent.

Bereits im Alter von 18 legt Calogero Randazzo im Larry’s Inn in Frankfurt am Main auf und wird kurz darauf dessen Geschäftsführer. 1991 gehört er zu den Mitbegründern des Musiklabels S.Y.A. Records, deren Fokus auf Eurodance und Rap liegt. Ebenfalls eröffnet er den Plattenladen Sounds Of Blackness mit B. Knetter und A. Höft in Frankfurt am Main. Anfang 1992 geht er unter seinem Künstlernamen Roey Marquis II. ein DJ-Engagement im Funkadelic Club ein.

Im Februar 1993 gründet er zusammen mit Kerstin Lamb das vom Jazz beeinflusste Label Loose Ends. Kurz darauf gründen sie noch das Hip-Hop-Label Ruff-n-Raw. Zu dieser Zeit produziert Roey Marquis II. Künstler wie Will Williams, Optropic T(h)ree, Diferenz sowie seine eigenen Projekte Jazz Con Bazz und Roey Marquis II. presents Raw And Uncut HipHop.

In der Zeit von 1993 bis 1996 ist Calogero Support-DJ bei Acts wie Run DMC, Onyx, Fugees, Grandmaster Flash, Nas und KRS One. Gleichzeitig leitet er weiterhin seine Labels und betreibt die Promotionsagentur Tribes Of The Underground. Ab 1997 arbeitet Roey mit der Frankfurter Produktionsfirma Fun De Mental zusammen und leitet dort das Label Quiet Force (Germany) sowie die Rap/R&B-lastige Division Genuine Productions. Außerdem arbeitet er an seinem portablen Club The Marquis Club.

Ein Jahr später gründet er zusammen mit DJ Kabuki das Projekt MK2 und veröffentlicht das Album Prepare To Be Educated.

1999 gründet er zusammen mit Germ und Matrix die Rapgruppe Spiritual Warriors. Aus dieser Kollaboration entstand ein gleichnamiges Album.

Im Jahr 2000 wird das erste Soloalbum von Roey Marquis II. veröffentlicht: Ming. Ming ist der erste Teil der RM2-Trilogie. Im gleichen Jahr gründet Calogero die Produktionsgesellschaft Shen Productions. An die bisherige Stelle von Quiet Force rückt nun das neue Label Ming Dynasty. Ende des Jahres unterschreibt er einen Verlagsvertrag und gründet die Edition Shen Ming mit Premium Blend. Roey Marquis nimmt Jonesmann, Jeyz, Profan 78, Pal One, Lunafrow und weitere Künstler unter Vertrag.

Im Juli 2001 wird der zweite Teil der Momentaufnahmen-Reihe erstmals auf CD vertrieben. Im gleichen Jahr wird RM2 von den Juice-Lesern zum HipHop Produzenten des Jahres gewählt.

2002 erscheint das Album Herzessenz; der zweite Teil der RM2-Trilogie. Nur ein weiteres Jahr später wird der letzte Teil der Trilogie veröffentlicht: Samsara. Nebenbei produziert er Tracks für Künstler wie Curse, Olli Banjo, Stress & Trauma und Pyranja. Im Jahr 2004 veröffentlicht Roey Momentaufnahmen 3 und beendet auch diese Reihe.

2005 veröffentlicht er zusammen mit Absztrakkt die LP Dein Zeichen. Ebenfalls werden in diesem Jahr aufgrund der hohen Nachfrage Reprints der Tapes Battle Of The Words 1 und Momentaufnahmen 1 hergestellt. Außerdem ruft er das Projekt Ground Under Germany ins Leben, an das Untergrund-Künstler ihre selbstproduzierten Tracks schicken sollen. Aufgrund mangelnder Qualität wurde das Projekt jedoch eingestellt und anschließend in The Platform umbenannt.

2006 erscheint die 7 Tage-LP mit Pal One. Am 21. Juli 2006 ist Battle Of The Words 2 erschienen.

2007 folgte sein Instrumental-Album Ming's Biosphere.

Im Jahr 2008 veröffentlichte er seine Biographie Lebenslinien, welche er zusammen mit Tobias Hoeft schrieb.

2009 erschien das hauptsächlich von ihm produzierte Absztrakkt-Album Das Buch der 3 Ringe, sowie Zumo Breaks 3, eine Sammlung von Instrumentalen, die zu gleichen Teilen von ihm und Curse produziert wurden.


Wide Thumb


Clearart


Fanart


Banner


User Comments

No comments yet..


Status
Unlocked
Last Edit by natas: 30/Dec/19

External Links